21 Februar 2005

Rest In Peace - Hunter S. Thompson





Hunter S. Thompson (*18.07.1937), Erfinder des Gonzo Journalismus, ist tot.

Nach Angaben seines Sohnes hat er sich in der Nacht zum Sonntag, den 20.02.2005 in seiner Wohnung im US-Bundesstaat Colorado in den Kopf geschossen.
Bekannt geworden ist Hunter vor allem durch die Verfilmung seines Bestsellers "Fear and Loathing in Las Vegas" in dem er von Johnny Depp gespielt wurde.

"If they take the fun out of life, I'll leave" - Wenn sie mir den Spaß am Leben nehmen, dann gehe ich -, hat Keith Richards, Gitarrist der Rolling Stones und einer der besten Freunde von Thompson, einmal gesagt.

Es wird wohl irgend so etwas in dieser Richtung gewesen sein, was ihm durch den Kopf ging, als Hunter Stockton Thompson seine 45er Magnum von der Küchentheke nahm, auf 2600 Metern Höhe in den Rocky Mountains, und beschloss, dass es jetzt besser sei, wenn es nun für immer Nacht bleibt.
(Quelle: Spiegel)

R.I.P. Hunter
mr.T@XXXi(2005)

Kommentare:

Ratatosk hat gesagt…

rest in peace - the rest is silence...

Anonym hat gesagt…

Gonzoporno?

http://www.livejournal.com/users/annathenerd/5737.html